Cavaletti Training

Cavalettis sind sehr kleine „Hürden“, eher Stangen auf einer Erhöhung, die im Pferdesport längst unverzichtbar sind bei der Gymnastizierung von Pferden.

Auch mit Eurem Hund könnt mit nur wenig Aufwand tolle Übungen daraus machen. Sowohl als Basisübung für Sprungtraining, als auch zum Kraftaufbau und Koordinationsverbesserung ein unverzichtbares Training. Bereits ab einem Alter von 4-5 Monaten kann mit niedriger Höhe mit Cavalettis gearbeitet werden, da die Belastung gering ist. Gleichförmige Bewegungen schaffen einen schonenden Muskelaufbau.

Entweder Ihr kauft Euch Pylonen mit Löchern drin und passenden Stangen (Sport/ Fußballbedarf), oder Ihr baut aus einem Besenstil und zwei ca. 40cm lang gesägten und kreuzförmig verschraubten Latten welche selbst. Dabei steht ein „X“ aus Latten an jeder Seite und der Besenstil ist mit diesen verschraubt. Wenn Du die Dachlatten nicht fest verschraubst, sondern eine Mutter ansetzt, kannst Du die Höhe durch „aufklappen“ des „X“ variieren.

Die Höhe der Cavalettis sollte dabei ca. der Höhe des Carpus  (Handgelenk) Deines Hundes entsprechen, Welpen und Senioren eher niedriger.

Bei einer Spezialeinheit für Krafttraining kann evtl. auch für einen Durchgang die 1,5 fache Höhe des Carpus gewählt werden. (Im Extremfall sogar bis Ellenbogenhöhe)

Du benötigst 5-8 Cavalettis.

Als erstes muss Dein Hund lernen, nicht nach oben zu Dir zu schauen, sondern sich ruhig und konzentriert auf die Stangen zu fokussieren. Anfangs empfiehlt es sich bei unruhigen Hunden, sie am Brustgeschirr mit der Leine strikt zu führen, damit sie die Stangen ruhig abarbeiten.

Am besten arbeitest Du mit einem Bodentarget oder Futtertellern.

Schritt 1 : Es liegt je ein Futterteller/Target hinter jeder Stange

Schritt 2: Es liegt hinter jeder zweiten Stange ein Target

Schritt 3: Das Target liegt nur noch am Ende der Reihe.

Ich arbeite dabei sehr gern mit einem ferngesteuerten Futterautomaten wie dem Treat and Train, um den Fokus des Hundes nicht auf mich zu legen.

Je nach Abstand der Stangen soll Dein Hund sie im Schritt oder Trab absolvieren.

Schritt laufen ist sehr schwer für Hunde und es empfiehlt sich evtl. wieder eine Leine. Der Abstand der Stangen muss beim Schrittraining recht klein sein. Wir möchten, dass der Hund jede Pfote nur einmal in jeden Zwischenraum stellt. Da dies sehr schwer ist, kannst Du die Abstände aber auch erst etwas weiter machen und dem Hund damit die Chance geben, 2 Schritte in jeden Zwischenraum zu machen.

Andrea war wieder so nett, mir ein Video von einem Schritt Training an den Cavalettis (4 Stück) zur Verfügung zu stellen. Darin seht ihr auch den Teller am Ende.

Oftmals ist für das extakte Schritttraining ein Stangenabstand von weniger als Ellenbogenhöhe in cm. nötig. Da dies von Hund zu Hund variiert, musst Du ein bisschen herumprobieren. Je niedriger die Stangen sind, desto einfacher, beginne also evtl. mit sehr flachen Stangen und erhöhe nur Schrittweise bis Carpushöhe. Die Pylonen kannst du dazu hinlegen, damit ergeben sich mehr Höhenvarianten.

Für ein Trabtraining empfiehlt es sich, mit einem Abstand zu beginnen, der ca. der Schulterhöhe des Hundes entspricht. Der Hund soll wiederum nur jede Pfote einmal in jeden Zwischenraum setzen. Um seine Schrittlänge zu steigern, kannst Du die Stangen niedrig setzen aber die Abstände auf 1,5 fache Schulterhöhe erhöhen. Nicht jeder Hund ist in der Lage, dies zu schaffen, geh also schrittweise vor und teste die Grenzen Deines Hundes!

Für ein Krafttraining kannst Du die Stangen erhöhen (bis 1,5 fach Carpus), den Abstand evtl. minimal verkleinern, da Dein Hund eine kleinere Schrittweite hat, wenn er die Pfoten sehr stark heben muss. Für ein Krafttraining für Sporthunde kann der Hund diese Übung mit Gewichtsmanschetten absolvieren, um noch effektiver zu arbeiten! Bedenke aber, dass er Muskelkater bekommen kann!