Ablauf einer Prüfung

prüfung

Ich würde Euch empfehlen, Euch immer erstmal eine Prüfung anzusehen, ohne teilzunehmen, da Euch das Sicherheit gibt, die Ihr wiederum auf den Hund übertragt, wenn es das erste mal „Ernst“ wird.

 

Als erstes müßt Ihr Euch anmelden, dabei bekommt Ihr dann auch Eure Startnummer und normalerweise einen kleinen Katalog, in dem auch der Ablaufplan steht.

Bei sehr vielen Prüfungen werden die Bleib Übungen nach vorne gezogen, das heißt, dass erst alle Klassen nacheinander ihre Bleib Übungen ( und die Beginner ihre Gruppenübungen) macht und dann die erste Klasse ( welche das ist legt der Veranstalter fest) mit ihren Einzelübungen beginnt.

Der Ringsteward macht oft ein kleines Briefing , in dem er erklärt, was wichtig ist und welche Kommandos er benutzt, um Euch zu schicken.

Vor jeder Übung fragt Euch der Steward „bist du bereit?“. Ihr könnt darauf auch mit „nein“ antworten, wenn irgendetwas nicht stimmt oder Ihr merkt, dass Euer Hund unaufmerksam ist. Sagt dem Steward bescheid, wenn Ihr bereit seid.

Dann beginnt die Übung und der Steward sagt Euch alles an, z.B.
beim Apportieren:

„ab vom Hund und geh bis zur Markierung und lege das Holz aus“

(das macht Ihr natürlich! man geht ohne Aufforderung zurück zum Hund)

„schicke den Hund“ ( erst jetzt dürft Ihr Euer Kommando geben)

Hund apportiert nun ohne weitere Kommandos perfekt, bis er neben oder vor Euch sitzt und das Holz hält

„Apportel abnehmen“ ( Ihr nehmt das Apportel)

„Kommando“ ( falls der Hund vorgesessen hat dürft ihr ihn dann ins Fuß holen)

„Übung beendet“ ( jetzt dürft Ihr den Hund loben)

Am Ende der Prüfung gibt es eine Siegerehrung und danach erhält man seine Unterlagen zurück.

So eine Prüfung ist selten vor 18 Uhr zu Ende, nehmt Euch also an dem Tag nichts anderes mehr vor!

Ich wünsche Euch viel Erfolg!